26. November 2018

Mein Freund gehört zu den Männern, die ihre Wohnungen gerne dekorieren. Schlicht, einfach, geschmacksvoll und vor allem termingerecht. Während ich letztes Jahr erst am 20. Dezember meinen Adventskerzenhalter rausgekramt und vier Stümmel vom Vorjahr reingesteckt habe, brannte bei ihm am ersten Advent die erste rote Kerze.

Im Januar hat er dann den Weihnachtsbaum abgeschmückt und beim Aufräumen der Strohsterne fand er vier nagelneue rote Stumpen. „Ah, da sind die ja!“ freute er sich. „Die habe ich letztes Jahr im Februar für den halben Preis gekauft, es dann voll vergessen und im Herbst einen neuen Satz zum vollen Preis wieder gekauft.“

„Weißt Du was?“ rührte sich der Aufräumcoach in mir. „Damit Du das nicht wieder vergisst, schreibe Dir in den Kalender für kommendes Jahr in November rein: ‚Adventskerzen bereits da‘. So musst Du an nichts denken und auch nichts doppelt kaufen.“

Er fand meinen Rat simpel und gut und hat die Kerzenangelegenheit sofort an der entsprechenden Stelle notiert.

Letzte Woche rief er an. „Deine Idee mit der Notiz war echt gut. Ich blättere den Kalender um, sehe ‚Adventkerzen bereits da‘, gehe in den Keller und… finde sie nicht. Ich habe vergessen zu notieren wo sie sind. Also gehe ich jetzt Kerzen kaufen.“

Liebe Freunde der kreativen Ordnung – für dieses Problem gibt es drei Lösungsansätze:

  • Keine Vorratshaltung. Industrielle Produzenten reduzieren die Kosten der Lagerung indem sie ihr Material nach Bedarf ‚just in time‘ organisieren. Die Vorratshaltung wird auf die Straße verlegt, in unserem Fall auf den Händler.
  • Alles hat einen, seinen Platz. Alles wird an genau definierter Stelle abgelegt und bei Bedarf dort gefunden.
  • Chaotische (bekannt auch als dynamische) Lagerhaltung. Das Prinzip ist einfach: Alles wird dort abgelegt, wo es gerade Platz gibt. Aber Vorsicht! Diese Methode funktioniert nur mit einem Warenwirtschaftssystem. Das bedeutet: Alle Lagerplätze und alle Artikel werden erfasst, bei Bedarf wird entsprechender Lagerplatz abgerufen. Beispielsweise: „Vier rote Kerzen sind in der Kaffeedose hinten im Schuhregal im Keller“. Sachen irgendwo reinzustopfen ist dagegen kein System.

Eine ruhige Adventszeit wünscht Ihnen/Euch

Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*